Bildungseinrichtungen
 

Kindertagesstätte "Spatzennest"

Kindergarten Spatzennest Rossau

Öffnungszeiten: Montag-Freitag  6:00-17:00 Uhr Leiter: Michael Schott
 
Unser Träger ist die  Gemeindeverwaltung  Rossau.
 
Unsere Kindertagesstätte befindet sich in einer ländlichen  Region  im Mittelsächsischen Hügelland  in der  Nähe der Talsperre Kriebstein. Sie besteht  aus einem Hort-, Kindergarten- und einem Krippengebäude. Insgesamt werden in den drei Einrichtungen ca.  150 Kinder  in altershomogenen Gruppen betreut. Wir bieten für Kinder ab der Zeit nach dem Mutterschutz  bis Beendigung der Grundschulzeit folgende Betreuungsmöglichkeiten:

Krippe/ Kindergarten/ Hort täglich von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
 
In der Krippeneinrichtung in Rossau, Hauptstraße 87, befinden sich zwei Gruppen mit jeweils 12 Kleinkindern.
 
In dem Kindergartengebäude, Kirchstraße 1, können insgesamt bis 51 Kinder in drei  altershomogenen Gruppen  (drei Jahre bis Beginn der Grundschulzeit)  betreut und gefördert werden. Den Hort im Ortsteil Seifersbach, Rossauer Straße 4, können bis 107 Grundschulkinder besuchen. Je nach Klassenstufe eins bis vier werden die Hortkinder in vier Gruppen betreut.
 
Das pädagogische Mitarbeiterteam besteht aus Diplomsozialpädagoginnen,  Erzieher/-innen mit  Abschluss als Heilerziehungspfleger bzw. mit heilpädagogischer Zusatzqualifizierung, Erzieher/-innen und Heilerziehungspfleger. Unterstützt werden wir durch  zwei  Kolleginnen im Rahmen der Bürgerarbeit und des Bundesfreiwilligendienstes. Ebenso bieten wir angehenden Erzieherinnen und Heilerziehungspflegern aus sozialpädagogischen Fachschulen die Möglichkeit, ihre Praktika bei uns in der Kindertagesstätte durchzuführen. Sie werden fachlich durch zwei Erzieherinnen mit entsprechender  Praktikantenausbildungs-Qualifikation unterstützt. Auch Schüler  von Realschulen und Gymnasien leisten  ihr Sozialpraktikum bei uns in der Kindertagesstätte.
 
Wir  vertreten  u. a. den Grundsatz: „Jedes Kind ist ein Individuum, das eine ganz eigene Weltsicht hat. Jedes Kind ist einmalig und aus diesem Grund besonders. Deshalb benötigt jedes Kind bestimmte, individuelle Unterstützungsleistungen zur Entfaltung seiner Potentiale im Miteinander. Das setzt jedoch voraus, dass diese Potentiale erkannt, wertgeschätzt und nutzbar gemacht werden!“  
Ein wichtiger Schwerpunkt unseres Konzeptes ist  die Inklusion:  Wir verstehen uns als integrative Einrichtungen. Unser Ziel ist ein selbstverständliches Zusammenleben behinderter und nichtbehinderter Kinder, von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf,  mit all ihren Unterschiedlichkeiten. Wir sind der Überzeugung, dass jedes Kind einmalig ist mit unterschiedlichen Kompetenzen, Vorlieben, Vorerfahrungen, Wissensständen und Fragen.
 
Unserem Team ist zudem eine partnerschaftliche, wertschätzende und akzeptierende Kooperation mit Müttern, Vätern und wichtigen Bezugspersonen  im Sinne unserer anvertrauten Kinder sehr wichtig.